In den Niederlanden wird derzeit vermehrt von einer neuen Möglichkeit der Einbruchprävention Gebrauch gemacht. Die Erfindung zweier englischer Brüder besteht aus einem kleinen Kasten, der zum Beispiel über einer Ladentür angebracht wird. Wird bei einem Überfall oder Raub der geheime Alarm ausgelöst, versprüht das System ein sehr feines, nur unter ultra-violettem Licht sichtbares Spray. Gleichzeitig geht ein Alarm im nächsten Polizeipräsidium ein. Der Sprühregen enthält synthetische DNA, die zwar chemisch menschlicher DNA ähnelt, jedoch eine künstliche Basensequenz aufweist. Über die spezielle Sequenz sollen die Täter hinterher eindeutig mit dem Tatort in Verbindung gebracht werden.

Versehentlich wurden auch schon Kunden besprüht, es sei jedoch noch niemand fälschlicherweise angeklagt worden.

Hersteller, Behörden und Nutzer setzen ihre Hoffnungen jedoch weniger auf die direkte Identifizierung von Tätern als vielmehr auf die großen, aufdringlichen Warnschilder, die mit dem markanten Satz „Du stiehlst – du bist markiert“ Einbrecher abschrecken sollen.

Donald van der Laan, dessen Firma, die Rhine Group, das Spray vertreibt, betont: „Das ganze ist nur zur Prävention, uns geht es nicht darum, gestohlene Waren wiederzuentdecken oder flüchtende Diebe aufzuhalten.“

Viel von der Wirksamkeit des Sprays ist auf den mystischen Ruf zurückzuführen, den DNA innehat. Ein Juwelier, der sich selbst ebenfalls ein DNA-Markier-System zugelegt hat, ist sich sicher: „Wenn sie die Schilder sehen, denken sie zweimal darüber nach!“

Die Stadt Rotterdam treibt die Verbreitung des Sprays aktiv voran: Sie übernimmt sogar einen Teil der anfallenden Kosten für die Installation. Des Weiteren macht sie sich für den Gebrauch eines DNA-Markierstifts stark. Mit diesem sollen auch Privatpersonen ihre Wertgegenstände wie Computer, Kameras oder Schmuck eindeutig kennzeichnen können.

Quelle: NY Times, 18.10.10 (lhz)